Sommerwind

..ist dieser Sommer nicht der Hammer? Ich „falle“ oft vom Schreibtisch in Frühstücks- oder Mittagspause direkt auf die Terrasse oder auf die Wiese und fühle mich wie im sonnigen Süden. Ja, die Pflanzen lechzen nach Wasser..sie sollen es ja gerne haben – ich gieße mit Bedacht meine Lieblingspflänzchen. Nachts könnte es von mir aus auch gerne regnen. Aber am Tag kann ich gar nicht genug vom schönen Sonnenschein haben. Geht Ihnen und Euch das auch so?
Was ich in dieser Zeit so gerne bin:
Schmetterlings-Flügel-Flatter-Aufpasser
Wolken-mit-der-Hand-Nachmaler
Blumenduft-Schnuffler
Sonne-Tanker
Im-Liegestuhl-Nachdenker
Gießkannen-Bediener
Sonne-durch-die-Blätter-schein-Gucker
Spatzen-Fütterer
Lieblings-Eis-Esser und natürlich
Unter-Freiem-Himmel-Trautraum-Mitgestalterin
Eine schöne Zauber-Sommerzeit wünsche ich von Herzen!
Helle Glitzergrüße,
die
Conny Borgwardt

Glitzerhochzeit im Freien

…was für ein Tag! Die Sonne strahlte von wolkenlosem Himmel und nur ein paar dekorative Wölkchen kündigten wieder einen wunderschönen Tag an. Hochzeitswetter ohne Ende! Ein netter Wind pustete sachte und machte die Temperaturen in der Mittagszeit sehr erträglich. Eine edel, nach Farbthema gekleidete nette Hochzeitsgesellschaft schritt in den luftigen Trauraum ein. Der große, liebe Bräutigam, wartend vor dem Trautischlein, versuchte seinen Herzschlag unter Kontrolle zu halten..Und dann: Seine schöne Braut schritt mit ihrem Papa über die große Wiese auf ihn zu…Jaaa, so muss sich der Auftakt einer Zeremonie anfühlen! Natürlich haben beide „Ja“ gesagt…und haben beide gemeinsam mit ihren Gästen sicherlich einen wunderschönen Tag im Romantikhotel Meerane erlebt.
http://www.schwanefeld.de/
Ich wünsche Ihnen beiden, dass Sie die Sonne dieses Tages in Ihrem Herzen festhalten können und zusammen auch in kühleren Zeiten davon zehren können. Halten Sie sich fest, bleiben Sie sich treu (vor allem auch sich selbst!), kichern Sie bis Ihnen die Luft wegbleibt und hören Sie auf gar keinen Fall auf zu knutschen!
Herzlichst,
Ihre Conny Borgwardt

Wunderzeit..

…was zeichnet Urlaub aus? Na, dass man sich an einem ganz anderen Ort befindet, als man normalerweise ist. Dass sich der Tagesablauf grundsätzlich von dem des Alltags unterscheidet. Dass man in jedem Augenblick genau das machen kann, was man gerade möchte. Dass Zeit für ausgiebige Träumerei und Gefühlsduselei bleibt und keine Termine drängen.
Alle diese Dinge erfüllte unser Kurzurlaub zwischen den Hochzeiten in einem Strandhaus in Julianadorp. Wir wohnten in einem Stelzen – Häuschen direkt zwischen Meer und Düne.
Die Sonne schien, die Wellen rauschten, endloser Strand und wir pendelten vom Häuschen zum Strand und wieder zurück. Keine Langeweile…nur Sand, salzige Luft und Sand unter den Füßen (..und nicht nur dort)
Schön wars!

Regentropfen – Perlen des Glücks für unser Paar

Nein, leider habe ich heute gar kein Foto für Sie und Euch parat, mit dem ich meinen kleinen Bericht über die Trauung meines lieben Paares in einem romantischen Hotelgelände ganz in der Nähe von Zwickau starten könnte..und warum? Das Wetter ist schuld!…oh, dieses Wetter…! Selbst wenn man sich alle Apps, die dieses Thema behandeln, anschaute, gab es wenig Grund zur Hoffnung, dass diese Trauung tatsächlich auf der wunderschönen grünen Freifläche, am Springbrunnen und unter dem schicken Pavillon stattfinden konnte. Kühle 11 Grad, ein schneidender Wind und immer wieder kleiner Nieselpiesel ließen den Traum von der Zeremonie in der warmen Sommersonne im Freien von Minute zu Minute dünner werden wie die Haut einer Seifenblase, die irgendwann zerplatzt. Tatsächlich hofften wir alle buchstäblich fast bis zum Beginn der Trauung noch, dass die Sonne plötzlich herauskommt und schlagartig 25 Grad werden…So hielten sich alle an der Organisation beteiligten ob der Entscheidung also in den Startlöchern sitzend, bereit. So kam es, dass auch ich wartend und Wetter App wälzend, glatt vergaß, wenigstens mal ein Foto des schönen Trauraumes im Inneren zu knipsen, der als wirklich tolle Alternative für den Fall des etwas mieseren Wetters, der nun eingetreten war, zur Verfügung stand. Mirko Mühlisch, www.mirkomuehlisch.com
der tolle, einfühlsame Fotograf dieses Trautages, hielt allerdings die Beweisfotos dafür auf seiner Speicherkarte fest, dass schließlich alles andere als Trauer herrschte! Schließlich heiratet unser zauberhaftes Paar nicht für das schöne Wetter! Die wunderhübsche Braut, wie eine Königin aus einem Märchen und deren stattlicher und vor Aufregung ganz hibbeliger Bräutigam zelebrierten Ihre Großen Momente mit all den Lieben, die am Großen Tag anwesend sein konnten, von Herzen. Und es wurde ein toller Tag! ..ein unvergesslicher Tag! Weil Sie, mein liebes Paar, Ihre Liebe leben und Ja zu sich gesagt haben! Ich wünsche Ihnen das große Glück, das sich tausendfach wie Licht in den Regentropfen des Hochzeitstages wie in kleinen Diamanten gebrochen und damit vervielfacht hat, an jedem einzelnen Tag Ihres gemeinsamen Lebens! Danke für Ihr Vertrauen in mich!
Herzlichst,
Ihre Conny Borgwardt

Cześć!

..und wieder hat mich der Zufall, das Schicksal oder die gute Fee – pling, pling – oder wer auch immer…zu einem Paar geführt, das ich bei den Vorbereitungen auf deren Großen Tag begleiten, am Tag des Traugottesdienstes in einer hübschen Kirche ganz in der Nähe die musikalische Gestaltung mittragen und damit die beiden auch ein bisschen kennenlernen durfte. Kennen Sie das? Sie sprechen mit jemandem und haben sofort das Gefühl: Boah, wir schwimmen so irgendwie auf einer Welle. Das passt. Genauso war es in diesem Fall. Da kam wieder ein großer Schwapp Glück zu mir herübergeschwuppt und ich bin fast ein bisschen traurig, dass sich unsere Wege nun wohl wieder mehr oder weniger trennen werden.
Ich wünsche Euch viel Glück auf Eurem Weg zusammen! Es ist schön, Euch zu kennen!
Vielleicht sehen wir uns irgendwann, irgendwo wieder. Ich freue mich darauf!
Viele Grüße ringsherum,
die
Conny Borgwardt

Lebensfeier im Goldglanz

Was ist wohl Liebe? Ich habe sie schon wieder schimmern sehen! Und ich habe ein tolles Paar kennengelernt, das den 50. Hochzeitstag gefeiert hat und dazu von ihren Kindern eine Überraschungs-Lebensfeier geschenkt bekam. Die Rede und die Lieder, die die Worte umschwangen, durften mein wunderbarer Pianist Andreas Leuschner und ich, in meiner Rolle als Rednerin und Sängerin, für die beiden dahinzaubern. Der Schalk blitzte in den Augen des Jubelpaares – immer wieder trafen sich deren Blicke, die Hände hielten einander…manches junge Hochzeitspaar kann sich von der Spontanität und der Ausstrahlung unseres Liebespaares eine dicke Scheibe abschneiden. Genauso wie die Eheleute anmutig in den luftigen Trauraum an der großen Wiese, ganz nahe des edlen Restaurants, einschritten, so locker tuffig tanzten sie durch das Spalier ihrer lieben Gäste, begleitet durch die tragende Bewegung der Musik wieder heraus. Tanzen ist wohl wie das Zusammenleben in einer Ehe: Der eine muss die Reaktionen des anderen vorausahnen, um in hundertstel Sekunden schnell und angemessen reagieren zu können. Da muss einer die Stärken des anderen kennen und sie auszugleichen in der Lage sein. Da werden zwei im Tanz eins, weil sie sich einander bis hin zur Perfektion angepasst haben. Da wirken die Bewegungsfolgen wunderbar leicht, weil jahrelanges Training und Zusammenwirken in Fleisch und Blut übergegangen sind…weil man sich so gut kennt. Die eigene Unvollkommenheit zu kennen, die des anderen anzuerkennen und einander diese Fehler auszugleichen; zusammen lachen, weinen, träumen, streiten und sich wieder vertragen. Gemeinsam an einem Ort sein oder auch ein Stück weit voneinander entfernt: Nähe zueinander ist ja nicht unbedingt eine Frage der Entfernung…Das Große und Ganze im Blick zu behalten und jeden schönen Moment gemeinsam wie süßen Blütenduft tief einzuatmen.. das ist sie wohl: die Liebe
Tanzen Sie weiter so leicht durch Ihr Leben! Ich wünsche Ihnen, dass das Glück Sie hin und wieder an der Nase kitzelt, Sie es dann willkommen heißen und den Moment genießen können!
Herzlichst,
Ihre
Conny Borgwardt

Taufe im Doppelpack

Am Sonntag führte mich die Taufe von zwei ganz süßen, ganz kleinen Jungen in die Kirche nach Neustadt. Mein Weg war also nicht weit..nur einmal umfallen und schon war ich da. Dieses Mal war ich in meiner Rolle als Sängerin für die Gestaltung der musikalischen Seite des Gottesdienstes gemeinsam mit der Kantorin der Kirche eingeplant. Mama und Papa der beiden Kleinen durfte ich bei deren Trauung in eben dieser Kirche vor einiger Zeit bereits musikalisch begleiten. Und nun schaute ich doch mit Freude, wie es denn „meinem“ Paar so geht. Ein schönes Wiedersehen war das! Aus einer großen Liebe ist eine kleine Familie entstanden.
Ich wünsche Euch alles Glück der Welt!
Liebe Grüße,
die
Conny

Sommernachtsball

 

…eine unheimlich schöne Burg, ganz in der Nähe. Eine zauberhafte Aussicht vom Burggarten aus über das Land…und zwei liebe Menschen, die hier deren Freie Trauung feierten. Wieder durfte ich in meiner Rolle als Rednerin und Sängerin, gemeinsam mit dem Dresdner Pianisten Moritz Töpfer an meiner Seite, die Zeremonie gestalten. Sogar die Sonne ließ sich ab und an blicken und ließ ihr goldenes Licht mit der majestätischen Ausstrahlung unseres Paares um die Wette glänzen. Ganz wie es sich für einen Sommernachtsball gehört, wisperten die Bäume und erzählten sich uralte Geschichten am sagenumwobenen Ort und so ganz unter Feen und Spinnen durften wir in der Schönheit der Natur verweilen und gemeinsam in Worten und Musik Eurem Glück lauschen.
Danke, dass Ihr so viel Vertrauen in uns und mich hattet und Euch völlig sicher ward, dass wir Euch schon etwas Schönes „zaubern“.
Am Abend wohnte ich dem hochzeitlichen Tanz bei, konnte der zum großen Teil aus professionellen Tänzern zusammengesetzten Gästeschar bewundernd hinterherschauen und durfte mit Schmackes auch selbst dem einen oder anderen männlichen Tanzwütigen im Walzertakt auf die Füße treten.
Ich freue mich auf das nächste Telefonat bei 160km/h aus dem Auto und grüße Euch ganz herzlich,
die
Conny

..Was für ein Glück!

danke, danke, danke lieber Petrus, dass Du Dir ein Herz gefasst hast und auch an diesem Samstag für eine weitere wunderhübsche Freie Trauung auf Schloss Struppen Deine Beziehungen zu Klärchen spielen lassen hast! Was haben wir wieder an den Wetter-vorhersagenden Maschinen gesessen und auf Sonnenschein gehofft…
Und: Jaaaaa, warmer Sonnenglanz satt und die ehrwürdigen Mauern des Schlosses und der große Garten konnten in ihrer ganzen Pracht erstrahlen. Nur für unser Paar mit deren Gästen für die wir wieder die Zeremonie in Rede und Musik mit ganz vielen persönlichen Details gestalteten. Es ging gar nicht anders: Man musste von den beiden mit ihrem kleinen Kind, das sie in ihrer Mitte hielten, einfach gerührt sein. So ein schönes Paar!
Es ist schön Euch zu kennen! Danke, dass wir Euer Fest mitgestalten durften! Es war uns eine Ehre!
Alles Gute und viel Glück und Gesundheit für Euch drei!…und vielleicht doch bald ein kleines Mädchen??
Herzliche Grüße,
die
Conny

eine runde Überraschung..

..meine beiden gefiederten Freunde hatte ich bei dieser schönen Freien Trauung auch wieder mit dabei. Vielen Dank an Familie Trepte, die mir die schönen Tauben freundlicherweise gelegentlich zur Verfügung stellt und meinen Paaren und mir damit einen großen Gefallen tut. Dankeschön!
Sehr oft sind die Tauben neben Braut und Bräutigam am Großen Tag die meist fotografierten und bestaunten Wesen. So auch gestern in Liebethal.
Etwas ganz Besonderes waren sie dort vor allem, weil einer der beiden Vögel direkt nach der Zeremonie, auf den schön geschmückten Taubenkorb promt ein Ei legte..das wir vorsichtig aufsammelten und zu Herrn Treptes Freude heil wieder mit nach Hause brachten…