Hohohoooo, ja ist denn schon wieder Weihnachtszeit???

…ich hoffe inständig, dass in den folgenden Wochen noch sommerliche Temperaturen herrschen, dass wir den Herbst in vollen Zügen genießen können, denn: Es stehen in dieser Saison noch viele schöne Trauungen an! …auf die ich mich ganz dolle freue!
Da wäre Schnee so völlig fehl am Platz! Aber: Meine Planungen für den Winter sind bereits in vollem Gange und früher oder später ist es wieder so weit. Dann ist, wie jedes Jahr plötzlich und unerwartet die Adventszeit da und man fragt sich, wie man denn nun so ganz schnell von hektischer Geschäftigkeit auf ruhige Gemütlichkeit umschalten soll?…
Da könnten wir Euch und Ihnen doch sehr gerne helfen! Bald gebe ich die festen und öffentlichen Termine für unsere diesjährigen „Zauberweihnacht“ – Auftritte bekannt. Kommen Sie vorbei/Kommt vorbei! Wir übernehmen das Zaubern. Simsalabim: Mein wundervoller Pianist, „Spezialist für Adventsfragen“ Sebastian Lüdtke und ich entführen Euch/Sie einfach in die weihnachtliche Glitzerwelt!
Ein paar Termine sind noch frei, die wir auch für Ihre ganz besondere Geschäftsweihnachtsfeier oder private Advents-Feier gerne reservieren könnten.
Ich freue mich auf Ihre/Eure Anfragen und grüße ganz herzlich,
die
Conny Borgwardt

Erzgebirge im Glück

..was vermutet man wohl, wenn man am 1. September ins Gebirge reist, um einen Traugottesdienst musikalisch zu gestalten? Etwas rauheres Wetter wohl..aber Regen und Nebel??? Und dazu 9,5 Grad Celsius auf dem Thermometer? Brrrrrrr!
Mein Pianist Moritz Töpfer war schon ein bisschen traurig, dass er sein Jacket in Dresden gelassen hatte, denn zur standesamtlichen Trauung dort kurz vorher, war es noch einen ganzen Zacken wärmer. Als jedoch das hübsche Paar gemeinsam mit dem Pfarrer in die traumhafte kleine Kirche mit den bunt bemalten Holzdecken eintrat, legte sich deren schöner Anblick wie eine kuschelige Decke über den Raum und wärmte sozusagen von innen. Welch´ eine Freude! Der Bräutigam lächelte immer wieder seine schöne Braut von der Seite an, seine Liebste lächelte zurück und der kleine Sohn, der vom Altarraum von seinen großen Schwestern umsorgt wurde, brabbelte zu Beginn fröhlich, später etwas ärgerlich vor sich hin.
Der Pfarrer fand rührende und warme Worte, die das Herz wärmten und so war der Tag schließlich ein warmer obwohl das Wetter draussen an kühlen Herbst erinnerte. Obwohl der Regen stiebte, der Nebel sich wie eine dicke Suppe über die Wiesen legte, lächelte dieser Tag Sie – unser liebes Paar – vom Morgengrauen beginnend, an. Dieses Lächeln war nur nicht so offensichtlich: Jeder der Regentropfen fängt so viel des Lichtes ein, bricht und spiegelt jeden Lichtstrahl. Genau wird es wohl mit den ganzen guten Wünschen von uns allen an Sie sein: Diese werden in diesen Tropfen des Glückes eingefangen und wie das Licht vervielfacht. Haben Sie ein Glück!
Herzlichst,
Ihre Conny Borgwardt

Goa-Festival in Freiberg

…nun, mit dem richtigen Foto, das mir ein lieber Gast dieser Zeremonie freundlicherweise zukommen lassen hat, kann ich diese Freie Trauung dem werten Leser wenigstens ansatzweise näherbringen, die echt der Hammer war, alleine, wenn man die Dinge betrachtet, die Deko, Essen und Trinken und die Location an sich betreffen. Ich selbst war beim Eintritt in diese Zauberwelt, die die Brautleute und deren Freunde und Bekannte dort aufgebaut hatten, völlig platt. Wahrscheinlich habe ich promt deshalb vergessen, zu fotografieren…Ein unglaublich großes Terrain bietet der beachclub Freiberg. Weite Wiesen, Plätze mit feinem weißen Sand, ein kleiner Teich im hinteren Bereich. Da kann man – wenn man geschickt ist, etwas „draus machen“. Und das taten die Schweizer, die ürsprünglich aus Freiberg stammen und nun für den Großen Tag wieder heimgekehrt sind, mit Schmackes: Viele Zelte, jedes einzelne hübsch geschmückt und in jedem gab es verschiedene Leckerein: Süßkram, Parmesam und Oliven mit feinem Pfeffer in Gläschen, Getränke zum Selbstzapfen mit tausend verschiedenen frischen Früchten und Sirup zum Abwinken. Ein Stand war eigens dafür aufgebaut worden, einen Barbecue-Mann zu beherbergen, der die feinsten Fleischsorten sowie Gemüse vor den Augen der Gäste zubereitetete. An allen Ecken gemütliche Sitzplätze, am Abend Fackeln und Lichterketten satt…eine Festivalhochzeit ohne gleichen!
Und ich durfte mit dem lieben Andreas Leuschner am Klavier die Freie Trauung direkt am Teich direkt neben rosa Pelikanen, stacheligen Kakteen und leuchtenden Ananas sowie vielen bunten Luftballons für unser cooles Brautpaar und deren Gäste in Wort und Musik gestalten. Ein bisschen kühl war es doch. Schließlich war es bereits nahezu Abend als die Zeremonie startete. Doch bald griff ein allgemeines Feuer der Begeisterung, getragen durch die begeisterte Stimmung (halt passend zu einem Festival) um sich und wärmte alle von innen.
Behaltet Euer Herz am rechten Fleck Ihr lieben! Bleibt so wunderbar bunt und frei und ironisch wie Ihr seid…aber so was von…! Euer Humor möge Euch durch Euer Leben tragen und Euch so manche harte Landung abdämpfen.
Ganz herzliche Grüße zu Euch,
die
Conny

Hochzeit ganz oben im Weinberg

..ein kleines süßes Kirchlein, hoch im Weinberg war mein nächstes Ziel an diesem schönen Tag. Liebevoll hatte die Mama des Bräutigams für das junge Paar Wunschlieder ausgewählt, die ich nun hier im hübschen Ambiente während des Traugottesdienstes erklingen lassen durfte. Ein schmaler Weg führte mich immer weiter nach oben bis ich das Türmchen der Kirche erblickte und mich auf richtigem Weg wähnte. Wie schön, dass der schöne Raum durch die Hitze der letzten Tage gut durchgewärmt war, so musste drinnen unser schönes Paar als auch niemand der werten Gäste frieren, als draussen doch ein paar Regentropfen fielen. Dieser Regenschauer war allerdings nicht von Dauer und nach dem hübsch gestalteten Gottesdienst des Pfarrers, bekam pünktlich zum Auszug unseres Paares langsam die Sonne wieder die Oberhand. Ein Glück, denn auf diese Weise wurde der Luftballonaufstieg ein Augenschmaus und der anschließende Sektempfang ein Fest für alle Sinne.
Ein Hoch auf Ihre Liebe, mein liebes Paar. Möge sie neben Glaube und Hoffnung Ihr gemeinsames Leben begleiten. Alles Glück der Welt auf Ihrem Weg zu zweit wünsche ich Ihnen!
Herzlichst,
die
Conny Borgwardt

Mühlenhochzeit – brillant und urig

..wie haben sich Braut und Bräutigam auf diesen Tag gefreut! Na klar…Eine Trauung unter freiem Himmel auf der Wiese direkt vor einer Windmühle, absolut urig und gemütlich. Genau so kommt die tolle Location in Großräschen daher. Unglaublich schön! Sogar Petrus ließ sich erbarmen, drückte ein Auge zu und ließ die Sonne so nach und nach durch die anfangs recht dicken Wolken blinzeln. Gerade rechtzeitig, um die Luft pünktlich zur Zeremonie auf angenehme Temperatur und die rustikale Vintage-Deko zum Strahlen zu bringen. Nach meiner kleinen Taubenrede, die ich extra für mein liebes Paar verfassen und vor Ort halten durfte, flogen drei weiße Täbchen in den weiten Himmel und trugen die vielen guten Wünsche von uns allen für die beiden hoch hinaus. Alles Gute wünsche ich Euch auf Eurem Weg. Mögen alle Träume in Erfüllung gehen und auch schwere Stunden von einem Glitzer-Sonnenstrahl ein wenig erhellt werden.
Herzlichst,
die
Conny Borgwardt

 

 

Zauber einer traumhaften Hochzeit

Gut Gamig..sagt Ihnen nichts? Nun, mir bis vor einigen Monaten auch nicht! Es handelt sich um ein ehemaliges Vorwerk und Rittergut in der Nähe von Dohna im gleichnamigen Teil Dohnas: Gamig. So klein, dass die Adresse aller Häuser schlicht „Gamig“, ergänzt durch die jeweilige Hausnummer ist. Doch das Gut an sich ist ohne Frage groß und überraschend zauberhaft: Große Wiesen (zur Zeit wie alle anderen Wiesen etwas trocken) mit einem parkähnlichen, weiten Gelände ringsherum, tolle Säle im Inneren, die den Charme vergangender Zeiten atmen. Zauberhaft.. Im Aussengelände hatte das Team um „MarryMary“ eine schicke Deko aufgebaut, sorgte für Getränke sowie allgemeines Wohlergehen und „Curry&Co“ lieferte alternativen Genuss zum Eintreffen und Empfang der werten Gäste.
Alles glänzte und glitzerte in den Farbthemen der Hochzeit unseres lieben Paares, deren Zeremonie ich als Rednerin und Musikerin gemeinsam mit meinem lieben Andreas „Bruno“ Leuschner am Klavier (der in seinem warmen Jacket im eigenen Saft neben mir in der Sonne dahinschmorte..der Arme) in Wort und Musik gestalten durfte. Die Sonne ging auf, als die Märchenbraut die Stufen des alten Gutes hinabschritt. Unser Bräutigam vergass fast die Hitze, die auch ihm in deinem schönen Hochzeitsanzug sehr zu schaffen machte. Da waren nur noch Augen für seinen Schatz, der zusammen mit den Kindern auf ihn zugelaufen kam.
Was haben wir geschwitzt: Eure Gäste, Ihr beide und wir zusammen! Wir haben mit den Fächern um etwas bewegte Luft gefächelt und doch die Momente Eurer Zeremonie zauberhaft gemeinsam erlebt. Danke für Euer Vertrauen in mich/uns!
Ich wünsche Euch alles Glück der Welt für Euer Leben zu zweit! Ein Hoch auf den Borschtsch und ein Hoch auf Euer Motto des Polterabends: „Forever together“!
Ganz viele Grüße zu Euch,
die
Conny

Burghochzeit in edel

…altehrwürdige Mauern gaben auch der Standesamtlichen Trauung meines Paares, das ich bei der ersten Hochzeit des Tages rein musikalisch begleiten durfte, einen zünftigen Rahmen. Trotz dicker Mauern, war es ordentlich warm im „Kleinen Gemach“, das für den hohen Besuch und die Zeremonie der süßen Braut und des schicken Bräutigams extra herausgeputzt worden war. Wie eine Glitzerfee schritt die wunderschöne Frau zu Ihrem Bräutigam, der die Augen nicht von seiner Liebsten lassen konnte…Wunderschön! So muss ein Hochzeitstag beginnen! Schöne, gefühlvolle Worte der Standesbeamtin und Wunschlieder später schwebten die beiden Hand in Hand in ihren Großen Tag.
Ich wünsche Ihnen für Ihr Leben zu zweit dieses Gefühl der Verbundenheit und des Glücks! Halten Sie das Licht der vielen Sonnenstrahlen fest! Sie werden Ihnen auch die Tage, an denen Wolken am Himmel stehen, ein bisschen erhellen! Vielen Dank für Ihr Vertrauen in mich und herzliche Grüße,
die
Conny Borgwardt

Hochzeitsmesse im Parkhotel Bad Schandau – ich bin dabei!

…und schon wieder ruft die schönste Hochzeitsmesse der Welt unsere Paare, die in naher Zukunft den Bund für Leben zu schließen gedenken, in dessen Mitte! Das Parkhotel Bad Schandau, mit seinem großen sonnenweiten Garten, der bis fast zur Elbe reicht, in dem man zwischen Rosen und alten großen Bäumen ganz wunderhübsch den allerschönsten Tag feiern kann, lädt Sie und Euch ganz herzlich ein. Ich darf neben ausgewählten Firmen und Anbietern ebenfalls als Partner des Hauses dabei sein.
Schauen Sie, staunen Sie, genießen Sie und gewinnen Sie mit Glück ein Brautkleid ganz in Ihrem Stil!
Ich freue mich darauf! Vielleicht sehen wir uns ja, meine lieben Paare aus vergangenen von mir (mit)gestalteten Zeremonien, dort im gemütlichen Ambiente wieder? Das wäre schön!
Meine Leistungen werde ich potentiellen neuen Paaren natürlich an diesem Tag auch präsentieren. Selbstredend stehe ich für Gespräche, für Informationen zu meiner Arbeit und zu so manchem Schnack sehr gerne zur Verfügung. Termine für 2019/2020 dürfen reserviert werden und auch Hörproben meiner Lieblingslieder der laufenden Hochzeitssaison (die Wunschlieder der Brautpaare) gibt es auf die Ohren.
Die Gestaltung von Freien Trauungen/der Zeremonie an sich in Wort UND Musik – Deutschlandweit und darüber hinaus – am Ort, zur Zeit, im Umfang und mit den Ritualen Ihrer Wahl, mit viel Liebe zum Detail, mit originellen Ideen gespickt und mit Charme, Gefühl und Köpfchen umgestetzt: Dies ist das, was ich am liebsten tue!
Darüber hinaus stehe ich Ihnen natürlich weiterhin als Hochzeitssängerin für die musikalische Gestaltung Ihrer standesamtlichen oder kirchlichen Trauung zur Verfügung!
Diese Saison befindet sich noch im vollen Höhenflug und ich freue mich schon wieder auf die neue!
Termin-wütige voooooor!
Viele Grüße zu Ihnen und Euch,
die
Conny Borgwardt

Herrlich gruselig…!

..welcher Schatz hat sich denn da versteckt? Wir haben ihn entdeckt! Ganz weit im polnischen Land liegt er, nahe einer schönen Talsperre an der der Fluss Queis gestaut wird, umringt von weiten Feldern und Wäldern und zeigt uns, die wir neugierig auf Entdeckungsreise in längst vergangene Zeiten aufgebrochen waren, dass es sehr wohl noch Dinge gibt, über die man staunen kann. Kaum jemanden hätte es gewundert, wäre auf dieser Märchenburg plötzlich ein Ritter zum Leben erwacht oder ein Burgfräulein um die Ecke getanzt. Knarrzende Treppen, buntfarbige Fenstergläser, uralte Stühle, Tische, Schränke..wir wohnten sozusagen im Museum…wunderbar! Gruselige Geheimgänge, ein tiefer Brunnen, verwinkelte Wege im Inneren der Mauern, ein Hungerloch mit Gerippe ganz tief unten! Ein Paradies für Leute mit Phantasie.
Und: Eine Location in dem sogar eine Hochzeitssuite auf die frisch gebackenen Eheleute wartet. Herrlich urig inklusive Wärmflaschen aus Metall im Himmelbett. …um Mitternacht lässt sich sicher auch das Schlossgespenst nicht lumpen und gratuliert zur Eheschließung mit klirrenden Ketten… Sagen Sie ja!
Herzlichst;
die
Conny Borgwardt

Heiß…!

oh, es war ein heißer Tag! Nahezu 40 Grad Celsius zeigte das Thermometer. Alle Welt keuchte und stöhnte. Wer sich nicht bewegen musste, blieb lieber mit einer großen Wasserflasche „bewaffnet“ in der Hängematte liegen. Doch wenn nun heute der ganz besondere Tag anstand? Na denn: Nichts wie los und für die gute Sache geschwitzt!
Schauplatz war eine der schönsten und bekanntesten Locations der Sächsischen Schweiz. Eine Location mit unglaublicher Aussicht auf das Tal der Elbe, die jeden Tag tausende Besucher aus aller Welt magisch anzieht. Hier durften mein Pianist und ich in Wort und Musik die Zeremonie eines wiederum ganz besonderen Paares gestalten. Das Feuer, das sich noch vor einigen Tagen unterhalb des großen Felsplateaus durch den Wald gefressen hatte, war inzwischen gelöscht worden. Trotzdem hatte man das Gefühl, ein Funken genügte, um ein neues zu entfachen. Staubige Dürre ringsherum…Die Gäste unserer Gesellschaft versuchten sich mit hübschen Fächern aus Papier einen Hauch von Wind zuzufächeln. Der Bräutigam in seinem schicken, zweifellos aber auch gut wärmenden, Anzug schwitzte vor sich hin, lächelte aber tapfer. Zur Freude hatte er ja allen Grund: Wunderschön schritt seine Braut Feen-gleich, gemeinsam mit den beiden Kindern und gehüllt in ein märchenhaftes Kleid in den Trauraum. Ein großer Ventilator, auf unser Paar gerichtet, sorgte für den Anschein, bei der Aufnahme eines coolen Musik-Videos zugegen zu sein. Der Luftzug ließ die langen Haare und den leichten Schleider der Braut anmutig wehen und auch der Bräutigam schien mit der entspannenden Brise angenehmer atmen zu können.
Ja, es war heiß! Sehr heiß! Als kühlendes Schauspiel sandte Petrus einen kurzen Regenschauer inklusive Graupel, das wir, hoffend auf eine kleine Abkühlung mit Freude durch die großen Panoramafenster zur Kenntnis nahmen. Schwitzenderweise hatten wir alle zusammen ein wunderschönes Erlebnis: Zwei Menschen haben sich gefunden und sagen „ja“ zu sich. „Ja“, im Kreise ihrer Lieben, umrahmt von Lieblingsliedern und mit Worten, die unser liebes Paar hoffentlich berührt haben.
Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen in mich, wünsche Ihnen, dass Sie auf Lebenszeit glücklich den Weg Ihrer Herzen gehen können und grüße Sie ganz herzlich,
die
Conny Borgwardt