Oh es riecht gut!

…letzte Nacht hat es geschneit, es war der Schnee der Kinderzeit. Die Augen unserer Kinder leuchteten vor Freude, das Herz unseres Hundes hüpfte ebenfalls angesichts der vom Himmel fallenden Flöckchen, nur die Katze stapfte etwas verschnupft durch das kalte weiße Zeug, das da auf dem Boden herumlag..
Wenn die Temperaturen nun doch November-typische Werte aufzeigen, fällt es mir leichter in Winter-Laune zu kommen und letzten Endes vielleicht bereits einen Hauch Adventsstimmung zu verspüren. Zu dieser frohen Stimmung, die Weihnachten einläutet, braucht es ab und an ein paar Rituale, die vom Alltag lösen helfen. Seit letztem Jahr haben mein Bruder und ich ein neues dieser Rituale, das ganz hervorragend Leib und Seele in die gemütliche Zeit hinüberrauschen lässt: Wir backen bei Matthen in der Ungermühle Stollen. Nicht nur einen, nein! In großen Babybadewannen-großen Mischwannen werden Kilo-weise Butter, Mehl, Rosinen und die ganzen anderen verführerisch duftenden Zutaten von Hand verknetet, unter dem wachsamen Auge des Bäckermeisters Matthen – der auch gelegentlich, weil mir die Zunge vor Anstrengung fast bis auf den Fußboden hing, mitkneten musste – in handliche Stücke zerteilt und schließlich abgebacken. Wie beim Zuckerbäcker roch es tatsächlich. Aus den Teigresten wurde noch schnell ein Zuckerteig/Kartoffelkuchen zum „Gleichessen“ gebacken und mit dampfendem Kaffee serviert. Wenn das mal kein Auftakt in eine fröhliche, leckere Adventszeit ist…!
In diesem Sinne wünsche ich ringsherum einen guten Start in eine ebensolche und grüße ganz dolle.
Herzlichst,
die
Conny Borgwardt

Überall auf den Tannenspitzen, sehe ich goldene Lichtlein blitzen…

..hatte ich bereits erwähnt, dass ich den Herbst mag? Er hat tatsächlich etwas sehr Melancholisches an sich: Er bringt das Ende der lauen, bunten Sommertage (und -nächte), er lässt graue Nebelschwaden über das Land ziehen, er lässt uns unter seiner eisigen Faust zittern und weist uns letztlich auch auf den Kreislauf der Natur in bezug auf unser eigenes Leben hin. Andererseits bietet diese Jahreszeit oft – wie in diesem Jahr -noch die Wonnetemperaturen und Sonne satt, die das Herumstreifen zwischen bunten Raschelblättern und glänzenden Kastanien so wunderbar macht. Und dieser Duft! Habt Ihr/Haben Sie in den letzten Tagen einen Ausflug in den Wald gemacht und dabei die Nase in die Luft gehalten? …Falls nicht: Schnell noch tun! Wer weiß, wann der „Schalter“ umgelegt wird und der Herbst in den Winter übergeht, der dann vielleicht tatsächlich seinem Namen alle Ehre macht. Unsere Katze plädiert längst dafür, dass es jetzt zu kalt ist zum Mäuse fangen und entschloß sich bereits vor langer Zeit, lieber den ganzen Tag drinnen zu schlafen.
Drinnen im zauberhaften Ambiente der Erlebnisgärtnerei Gruschwitz findet auch mein nächstes „Conny Solo Konzertchen“ mit dem Titel „Dir gehört mein Herz“ statt. Ich freue mich darauf! Denn dies wird ein „Heimspiel“, nur einen Katzensprung von meinem Zuhause entfernt, bei dem ich bestimmt viele meiner Freunde, nette Bekannte, vielleicht sogar das eine oder andere meiner ehemaligen Hochzeitspaare und bestenfalls auch so manchen Nachbarn treffen werde. Zwei besonders liebe Nachbarn bringe ich sogar gleich mit: Matthias Unger und Wolfgang Bauer – Das Hohwald-Duo. Die beiden, die hier bekannt wie die buchstäblichen „Bunten Hunde“ sind, werden mit mir gemeinsam ein paar Lieder singen. Die Adventsausstellung – wie jedes Jahr ganz liebevoll hergestellt und mit Genüssen für alle Sinne verziert – wird vor mir ganz sicher NICHT sicher sein! …Und Matthen als Reinkarnation des Weihnachtsmannes wird bestimmt so manches Stück Stollen in een Scheelchen Heeßn tunken…
Ich freue mich auf Euch und Sie! Mit den herzlichsten Grüßen,
die
Conny Borgwardt

Jazz gehts los

…und wenn´s denne Herbst wird, dann ist endlich Zeit für lustige Projekte gemeinsam mit anderen Musikern, bei denen ich als Gastsängerin herumsingen darf! Am Freitag stieg die „Jazz gehts los“ -Sause als Veranstaltung der Kleinkunstbühne Dippoldiswalde. Mit tollen Musikern, nämlich Andreas BRUNO Leuschner (key); Thomas Diwisch (pos+voc); Jürgen Baum (b) und Werner Buchhauer (dr) machte die Sache so richtig Spaß. Thomas, der die glänzende Moderation des Abends ganz Gentlemanlike und witzig-spritzig umsetzte, entsprach sogar meinem Wunsch und interpretierte ganz herrlich für mich mein Lieblings – Gedicht „Ich bin ein Engel“, das auf der „Jazz,Lyrik, Prosa“ Platte von Eberhardt Esche gesprochen wurde.
Luftiger Jazz, jazziger Pop, Swingige Standarts…Schön war´s! Gerne wieder!
Vielen Dank liebe Kollegen und Danke natürlich an die Initiatoren der Veranstaltung mal wieder für die Einladung in den herrlich urigen Kulturbahnhof.
die
Conny Borgwardt

Lebensfeier de luxe

..einen Silbernen Hochzeitstag, den sollte man gebührend feiern. Essen gehen, Blumen schenken…? Langweilig!
Etwas ganz Besonderes wünschte sich auch ein netter Herr für seine Frau zu diesem Anlass, buchte einen Aufenthalt im schönen Parkhotel Bad Schandau und als Überraschung für seine Liebste eine von mir gestaltete Lebensfeier. Da flogen bereits viele Tage vor dem eigentlichen Großen Tag die mails hin und her. Per Telefon wurden die groben Details abgesprochen. Mein Ideen steuerte ich hinzu und so entstand aus einem vorgegebenen „Rahmen“ ein komplettes Puzzle-Kunstwerk aus Rede und Liedern, das sich am Hochzeitstag beweisen und zeigen musste, dass es seine Wirkung wie erhofft entfalten wird. Das Parkhotel stellte für unser Vorhaben den edlen Salon inklusive eingedeckter Tische, behussten Stühlen und Kerzenständern zur Verfügung. Sehr hilfsbereit und nett standen mir die Mitarbeiter des Hauses zur Seite und kümmerten sich geduldig um alle gewünschten Dinge. So steckten wir mit viel Spaß zusammen „unter einer Decke“ und rührten die Überraschung ein.
Was soll ich sagen? Es war mir eine Freude, mein liebes Paar und dessen Sohn kennenzulernen. Ich bekomme ja selbst immer so ein kleines Stück des Glücks wie duftende Parfümspritzer ab. Es war sooooo schön. Ich glaube tatsächlich, dass Sie, lieber Micha, Ihrer Frau eine große Freude gemacht haben.
An die Rede, die sich mit den Liedern verwob, bei der eine Hochzeitskerze entzündet, eine Rose überreicht und ein paar Freudentränchen vergossen wurden, reihte sich ein Umtrunk mit Wein aus der Region und ein Mittagsmenü direkt im Salon und ganz in Familie…
Ich verabschiedete mich leise und schlich mich glücklich hinaus.
So gefällt mir die „Vormittagszeit“ eines Tages. Bitte mehr davon!
Herzliche Grüße ringsherum,
die
Conny Borgwardt

Konzertchen „Conny Solo“ im wunderschönen Schloss Treuen

…bunt sind schon die Wälder..tatsächlich! So von Knall auf Fall sind wir vom heißen Sommer in den farbenfrohen Herbst gestolpert, der jedoch immer noch viele Sonnenstrahlen zu bieten hat.
Herbstzeit ist für mich „Conny Solo“-Zeit und Zeit für Gastprojekte gemeinsam mit anderen Musikern. Gestern durfte ich wieder einmal zu Besuch im süßen Schloss Treuen sein. Einen schönen warmen Raum voller gemütlich schimmernder Kerzen und voller netter Leute, die extra für mich den Weg zum Schlösschen auf sich genommen hatten und nun erwartungsvoll auf meine Lieder warteten, fand ich im vertrauten urigen Ambiente vor. An den liebevoll mit langen Weinranken, Bändern, allerlei Herbstfrüchten und wiederum Kerzen geschmückten Tischen, ließen sich unsere werten Gäste sehr gerne bei einem Glas Wein und etwas Knabberei nieder. Schön, dass Sie und Ihr mich auf meiner Geschichtenliederreise durch den Abend begleitet haben/habt! Es war wunderhübsch. Ich glaube, unsere gemeinsame Zeit hatte so etwas von einem Abend am Kamin, an dem die Oma geduldig das gesamte Geschichtenbuch vorliest. Ich war in diesem Fall die Oma und habe es ebenfalls sehr genossen, mit Ihnen /Euch zusammen aus dem Alltag auszusteigen und in die Welt der Phantasie und der Geschichten zu entschwinden. Danke für Ihr/Euer Zutun zu diesem schönen Abend und vielen Dank für das zahlreiche Erscheinen. Ich habe mich sehr gefreut!
Herzlichst,
die
Conny Borgwardt

Kerzen, Winter, Schnee…Hochzeitszeit!!!

..30 Grad im Schatten, Meer, Palmen? Ja, das ist sicherlich ein schönes Panorama für eine Freie Trauung. Macht aber jeder! …fast jeder…Wer möchte gerne im Schein gaaaanz vieler Kerzen, in einem schneesicheren Gebiet, mit der Gewissheit, dass es ganz sicher draussen kalt und wunderhübsch weiß ist, auf einer Almhütte vielleicht, ganz hoch oben, glitzerschön und winterromantisch die Großen Momente der Zeremonie im Kreise all der Lieben oder auch nur zu zweit, erleben?
Verschiedene urige als auch edle Locations stehen zur Verfügung und mein Terminkalender birgt in diesem Winter als auch im Winter 2019/2020 noch Lücken, die ich gerne mit heiratsmutigen Winterfans und Winterglück-suchenden Hochzeitspaaren auffüllen möchte, die sich trauen…und die sich trauen, sich im Glitzerwinter so ganz anders zu trauen.
Winterhochzeitsherzliche Grüße,
die
Conny Borgwardt

Taubenzüchter-Liebesglück

..wenn denn mein Taubenzüchter, bei dem ich die Pfautauben als auch die weißen Brieftauben für die Zeremonien meiner Paare immer kaufe, selbst seine Hochzeit feiert..tja, was soll ich denn anderes tun, als wenigstens als Überraschungsgast für ein Ständchen vorbeizukommen und den beiden meine herzlichste Gratulation zu überbringen.
Die werten Gäste bildeten ein Spalier, die Hochzeitskutsche fuhr nach der Fahrt von der Kirche zur Örtlichkeit der Feier schön geschmückt und mit dem schönen Ehepaar vor. Das Lieblingslied erklang als beide aus der Kutsche kletterten und durch das Spalier ihrer Lieben zur Tür des Saales schritten. Ein hübsches Paar! Ein glückliches Paar. Sie geht links, er geht rechts…Schön! Natürlich durfte ein Taubenflug nicht fehlen, den der Bräutigam-Papa mit Hingabe präsentierte. Mögen also die Tauben alle unsere guten Wünsche für Sie beide in den weiten Himmel tragen – ganz hoch hinaus – und uns damit zeigen, wie weit die Liebe doch reicht!
Herzliche Grüße und alles Gute für Sie,
die
Conny Borgwardt

Standesamt zum Wohlfühlen…

…ein wunderschöner Tag, eine wunderschöne Stadt, ein vornehmes Standesamt gar nicht weit weg. Der mit einem schicken Kreuzgewölbe umfangene Raum liegt in Sichtweite einer berühmten Kirche, die freundlicherweise für unser wiederum wunderhübsches Paar ihre Glocken schlagen ließ und der milde Wind pustete den lieblichen Klang herüber. Die Standesbeamtin fand die richtigen Worte, unser nettes Paar sog jede Sekunde deren Trauung in sich ein und genoss die schönen Augenblicke der persönlichen Rede mit den speziell für die beiden ausgesuchten sowie vorgetragenen Wunschliedern.
Sie sind eins… mein liebes Paar und ich wünsche Ihnen alles Gück der Welt für Ihren Weg gemeinsam im Stande der Ehe! Behalten Sie Ihr sonniges Gemüt und erhalten Sie sich weiterhin den Alltag so leicht und glitzernd, indem Sie den anderen so sehr beschützen und so liebevoll auf ihn aufpassen! Ihr kleiner Wonneproppen wird Ihnen ebenfalls mit viel Kreativität zeigen, wie weit die Liebe doch reicht.
Danke, dass ich helfen durfte, Ihrem Großen Tag noch ein kleines Erinnerungs – Krönchen mehr aufzusetzen!
Herzlichst,
Ihre
Conny Borgwardt

…endlich wieder mal ein Solo..und ich freue mich d´rauf!

Das schöne Schloss Treuen ist in diesem Jahr mal wieder mein Ziel in Sachen Conny Solo😊.
Unmengen schöner Lieder haben sich über das Jahr angesammelt, die ich aneinandergefügt und zu einem hübschen Programm mit dem Namen „Dir gehört mein Herz“ zusammengestreichelt habe. Die Liebe als Thema wird natürlich – genau wie im richtigen Leben – einen großen Teil des Programms für sich einnehmen. Nachdenkliche als auch witzige Töne werden in Wort und Musik im Schlösschen im Vogtland angezupft werden, denen es lohnt, zu lauschen (wie ich finde..)
Im wunderhübschen Ambiente, unter Kronleuchtern und Stuckdecken, mit einem oder mehreren lieben Menschen an Ihrer Seite, eventuell mit einem Glas Wein in der Hand, der gerne kredenzt wird, freue ich mich darauf, Sie und Euch recht zahlreich dort Willkommen heißen zu dürfen. Ich freue mich darauf! Mit den herzlichsten Grüßen auch von den Verantwortlichen des Schlossvereins Treuen,
www.schlossverein-treuen.de

die
Conny Borgwardt

 

..und die Zeit steht still…

 

…die Sonne strahlte über alle Schönwetter-gemalten schönen Wetterwolken mit unserer wunderhübschen Braut und dem großen, schicken Bräutigam um die Wette. Da stand wieder einmal für Sekunden die Zeit still, als SIE dem weißen Wagen entstiegen war und nun in den luftigen Trauraum einschritt.
Diese große grüne Wiese mitten in einem Verbund altehrtwürdiger und hübsch restaurierter Gebäude des Rittergutes Limbach, war tolles Passepartout für diese lang herbeigesehnte Zeremonie, die ich gemeinsam mit meinem Pianisten Moritz Töpfer in Wort und Musikgestalten durfte…gleich neben einem Springbrunnen und gut behütet von einem großen alten Baum, der seine Äste über uns ausstreckte. Sogar einen zauberhaften und absolut romantischen Hochzeitstanz tanzte unser Paar direkt in deren Zeremonie und beeindruckte uns damit alle!
Mein liebes Paar! Vielen Dank für Euer Vertrauen in mich und uns! Ich wünsche Euch alles Glück der Welt für Euer weiteres Leben zu zweit!
Eure
Conny