Solokonzertchen als Wintertraum

… „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“
Eine regionale beliebte Erlebnisgaststätte, die auch als Hotel geführt wird und von unserem Haus von mir per pedes tatsächlich (theoretisch) einfach so erreichbar wäre, war Schauplatz einer ganz individuellen Feier von ganz besonderen lieben Leuten. Doch mit „einfach so“ war es an diesem Tag nun doch nicht getan. Die wunderbare „Geburtstags-Frau“ hatte sich anlässlich ihres Ehrentages, an dem oben auf dem Berg im lichtdurchfluteten Wintergarten im urigen und doch edlen Ambiente mit lauter netten Leuten gefeiert wurde, Schnee gewünscht. Schließlich haben wir Winter und durch die großen Fenster, die den gesamten Raum umspannen, sei die Aussicht mit winterlich verschneiter Natur bestimmt einzigartig. Und: Oh ja, das war sie wirklich. Alles sah wunderschön und glitzerhell aus. Ein Traum! Ein weicher glänzender Teppich umhüllte Wiesen, Wege, Bäume und…Straßen…So mancher Autofahrer sah die Sache nicht ganz so romantisch.
Ich durfte ein kleines privates Solokonzertchen geben, die Gedanken streiften mit den Liedern durch die ganze Welt, nur die Augen hingen an den Blumen auf den Tischen, dem natürlichen Schmuck der Landschaft ringsherum und an den leuchtenden Augen des Geburtstagskindes, das sich – hoffe ich – ein bisschen über die musikalische Stunde gefreut hat.
Das Glück lag in so netter Gesellschaft so nah. Vielen Dank für Ihr Vertrauen in mich und für Ihre Herzlichkeit, mit der Sie mir entgegengetreten sind.
Ich freue mich auf ein Wiedersehen und grüße ganz herzlich,
die
Conny Borgwardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.