Abschied

…ach Mensch Baggy…!
So oft haben wir uns ja gar nicht gesehen. Aber wir haben in verschiedenen Projekten gemeinsam Musik gemacht. Dabei muss man aufeinander eingehen… versuchen, in den anderen hineinzuschauen…Man könnte also sagen, wenn man zusammen Musik macht, lernt man sich viel schneller kennen, als Nichtmusiker untereinander.
Ich war meistens der „Singezahn“, Du der Typ, der auf der E-Gitarre oder auf Deinen anderen zahlreichen Gitarrenarten kunstvolle Soli gezaubert hat. Wenn Du auf der Bühne standest, dann hatte ich das Gefühl, dass für Dich nur der Augenblick zählt. Besonders beeindruckend aber fand ich Dich, wenn Du „Sommernacht“ von LIFT gesungen hast. Ich wollte Dir immer mal sagen, dass ich Deine Version viel schöner finde, als das Original…Nur um dieses Lied von Dir gesungen zu hören, habe ich versucht, pünktlich zu Beginn bei den LOT-Konzerten bereits anwesend zu sein, obwohl mein erster „Einsatz“ im Programm meistens erst in einem Block viel später eingeplant war. Dein „Sommernacht“ war der Auftakt.
„Wenn die Abendbilder schwinden, Nebel zieh´n mit lauen Winden, sinkt hinab Tagesmacht, steigt aus den Wiesen die Nacht…“ Es bleibt soviel zu sagen und zu tun. Und wenn jemand geht, dann nimmt er immer auch ein Stück von denen mit, deren Schicksal es ist, den Tag noch weiter genießen zu dürfen. Doch vielleicht ist die Nacht, die uns irgendwann alle umgibt, gar nicht so kalt und schwarz. Vielleicht umhüllt uns diese zauberhafte Stille ganz warm…wie im Text jenes Liedes. Ich wünsche Dir ein schönes Plätzchen, dort wo Du jetzt bist. Vielleicht stehen da vorzugsweise auch ein paar Gitarren herum… jede Sommernacht und vor allem das Lift-Lied – besonders das von Dir auf DVD mit der LOT-Band gesungene – wird mich an Dich erinnern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.